Über Mähermotoren

Wo liegen die Unterschiede?


Heute gibt es für jeden Anspruch und für jedes Einsatzgebiet speziell entwickelte, qualitativ sehr unterschiedliche Motoren.Briggs & Stratton, der weltgrößte Hersteller von Motoren für Rasenmäher, unterteilt sein Angebot in drei Qualitätsstufen.

Einsteiger-Klasse

Diese Motoren-Reihe wurde auf ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis hin entwickelt. Die Einsteigerklasse zeichnet sich bereits durch eine elektronische Zündung und einen Primer-Vergaser aus. Dadurch ist ein schneller und zuver-
lässiger Start gesichert. Die Leistung dieser Motoren ist für einfache Beanspruchung ausgelegt.

Mittel-Klasse
Die Motoren der Quantum-Reihe werden von vielen Markenherstellern wie Wolf, Sabo, Toro, Brill etc. eingesetzt. Auch bei größerer Beanspruchung in hohem oder nassem Gras schöpft der Quantum-Motor aus seinen 189 cm³ die Kraft und das Drehmoment für einen sauberen Schnitt. Durch den konsequenten Einsatz moderner Motorentechnik wie Verbund-Nockenwelle, eines besonderen Schalldämpfers und eines frequenzmodulierten Lüfterrades sind diese Motoren besonders laufruhig.
Ober-Klasse
Die INTEK-Motoren wurden entwickelt, um dem Kunden seine Wünsche nach leisem Mähen, wenig Abgasen und leichtem Start zu erfüllen. Die OHV-Steuerung bietet noch mehr Leistung pro cm³ Hubraum, kühleren und sauberen Motorenlauf für lange Lebensdauer bei gleichzeitig geringerem Verbrauch. Die Grauguss-Zylinderlauf-
buchse, die zweistoffgelagerte Kurbelwelle und der Dual-Clean-Luftfilter sind ebenfalls Merkmale dieser Highend-Motoren.